Die richtige Kultur von Drosera (Sonnentau)


Drosera, der Sonnentau, zählt mit weit über 200 Arten zu den artenreichsten Gattungen fleischfressender Pflanzen. Diese Gattung findet sich auf jedem Kontinent der Erde und findet sich an unterschiedlichsten Standorten, von tropischem Regenwald, über gemäßigte Hochmoore in Europa bis hin zum 40°C heißen australischen Outback.

Entsprechend unserem Angebot gehen wir hier auf die Kultur winterharter Droseraarten der gemäßigten Klimazone sowie subtropischer, afrikanischer bzw. australischer Arten ein.

 

 

winterharte Arten...

 

Winterharte Droseraarten sind äußerst problemlos in der Kultur. Ein paar Punkte sollten dennoch beachtet werden, um dauerhaft Freude an diesen Arten zu haben.

Das Substrat spielt keine entscheidende Rolle in Kultur, wir nutzen reinen Weißtorf. Dabei können sie die Pflanzen sowohl ganzjährig in Töpfen kultivieren oder direkt im Moorbeet oder an den Gartenteich pflanzen.

Halten sie die Pflanzen dauerhaft nass, eine Anstaubewässerung von 1-2cm hat sich bewährt. Stellen Sie dazu die Pflanze in einen mit Wasser gefüllten Untersetzer und halten den Wasserstand in diesem auf angegegebem Niveau.

 

Wichtig ist, den Pflanzen eine Winterruhe zu gewähren. Falls die Pflanzen im Moorbeet wachsen, regelt die Natur alles allein, lässt die Pflanzen im Herbst in Winterruhe gehen und im Frühjahr wieder austreiben.

Falls Sie eine Topfkultur bevorzugen, müssen Sie etwas mehr Obacht geben. In der Winterruhe ziehen sich die Pflanzen in ihr Überwinterungsorgan, das Hibernakel, zurück. In diesem Zustand verweilen sie solange, bis die Temperaturen wieder steigen und die Tage länger werden. Zu dieser Zeit treiben die Hibernakel wieder aus.

Ohne eine solche Winterruhe, in der die Temperaturen zwischen 0-15°C liegen sollten, werden die Pflanzen schwächlich und drohen im Folgejahr zu verkümmern. Während dieser kühlen Periode sollten alle vertrockneten Blätter entfernt werden um Schimmelgefahr vorzubeugen. Eine Beleuchtung ist in dieser Zeit nicht nötig, das die Pflanzen sich nicht im Wachstum befinden.

 

Die meisten winterharten Droseraarten können leicht über Samen vermehrt werden, die zahlreich zum Herbst hin gebildet werden.

 

 

subtropische und tropische Arten...

 

Diese Gruppe umfasst alljene Arten, die ganzjährig warme Temperaturen am Naturstandort vorfinden. Somit lassen sich hierfür die Gebiete Südamerika, Afrika und Teile Australiens aufführen.

Pflanzen aus diesen Gegenden vertragen unseren heimischen Winter mit Temperaturen unter 0°C nicht! Einige Arten, wie z.B. Drosera regia, benötigen zwar eine kühle Winterperiode bei 5-15°C, sollte jedoch keinen Frost bekommen.

Unsere Drosera regia Pflanzen stehen frostgeschützt bei 5°C. Während der kühlen Periode ist eine Zusatzbeleichtung nicht nötig, da die Pflanzen das Wachstum komplett einstellen. Eine warme Überwinterung mit Zusatzlicht ist ebenfalls möglich, allerdings blühen die Pflanzen in der Folgesaison dann nicht!

Drosera regia benötigt große Töpfe und ein lockeres, gut belüftetes Substrat. Die Wurzeln sollten vor Temperaturen über 30° eschützt werden, da die Pflanzen sonst schweren Schaden nehmen können.

Die einfachste Möglichkeit hierfür ist die Verwendung von großen Tontöpfen und die Bewässerung im Anstauverfahren! Fügen sie eine ca. 3cm dicke Drainageschicht am Topfboden ein um ein Verfaulen der Wurzeln zu vermeiden.